05 Jun

Urlaub in Kellenhusen 2014

Published by ute

Am Sonntag machten wir uns auf nach Kellenhusen, wo uns dieses Jahr so einige Neuerungen erwarteten. Da war einmal eine andere Wohnung als sonst, allerdings auch im Deichhof. Außerdem konnten unser Ältester und seine Frau nicht kommen, da er gerade erst  eine neue Stelle angetreten hatte. Der jüngere Sohn und seine Frau wollten am Mittwochabend kommen und bis Sonntag bleiben. Und wir hofften auf besseres Wetter als im letzten Jahr.

Und nun der Reihe nach:

06 Feb

Winterurlaub 2014 in Ehrwald

Published by karl

Am 12. Januar fuhren wir in Richtung Ehrwald zum Skiurlaub und blieben bis zum 26. Januar. Auf der Hinfahrt sahen wir nirgends Schnee, desto erleichterter waren wir, dass wir wirklich 13 Tage auf der Ehrwalder Alm und im Gaistal Ski laufen konnten. Ab und zu schneite es auch ein wenig, insgesamt war allerdings kein richtiger Winter da. Naja, wir waren jedenfalls zufrieden. 

                                

Einmal gingen wir auch nach dem Skilaufen den Panoramaweg von Ehrwald nach Lermoos. Das war ein sehr schöner Weg mit tollen Ausblicken auf den Talkessel und die umliegenden Berge; er macht seinem Namen alle Ehre.

17 Nov

Ein Tag im Arboretum Poortbulten 2013

Published by karl

Als wir im Frühsommer in Holland bei Jan Boomkamp waren, war mir ein Prospekt der Gemeinde Losser in die Finger geraten. Dort wurde unter anderem das Arboretum Poortbulten erwähnt. Weil es uns recht interessant erschien, machten wir uns also am Dienstag, dem 22.10. auf den Weg. Da herrliches Herbstwetter war, nahmen wir unsere Fahrräder mit. Losser liegt kurz hinter der Grenze und ist also recht schnell von uns aus zu erreichen. Kurz nach 12.00 Uhr waren wir vor Ort, nahmen aber nur erst einen kurzen Blick, sondern fuhren gleich weiter nach Losser. Dort besorgten wir uns erstmal eine Radtourenkarte, auf der wir dann mittels des sogenannten Knoppuntensystems unsere Route festlegten.

20 Sep

Binz auf Rügen 2013

Published by karl

Montagmorgen, den 9. September starteten wir mit unseren Freunden in Richtung Rügen. Das Gepäck und die Räder konnten bei trüben, aber trockenem Wetter im Auto und auf dem Heckträger verstaut werden - und dann ging es los!

Auf der Autobahn fuhren wir bis etwa Holdorf recht zügig, aber dann ging es nur langsam weiter. Und ab Bremen änderte sich das Wetter: es fing an zu regnen und hörte erst bei Stralsund auf. Über die neue Rügenbrücke gelangten wir dann auf die Insel und schließlich auch nach Binz. Unsere Ferienwohnungen lagen in einem Haus, nicht weit von Strand und Promenade entfernt. Sie waren beide sehr schön, man konnte sich dort wohlfühlen. Auch für die Räder gab es einen abschließbaren Raum. Man kann das Haus "Meernixe" durchaus empfehlen.

12 Jun

Kellenhusen 2013

Published by karl

Am Pfingstsonntag machten wir uns wieder auf den Weg nach Kellenhusen/Ostsee, wo wir unsere Söhne und Schwiegertöchter trafen. Wir wohnten wie jedes Jahr im Deichhof und blieben eine Woche. Allerdings spielte in diesem Jahr das Wetter nicht so mit, aber wir machten das Beste draus.

Pfingstsonntag und Pfingstmontag war es zwar bewölkt, aber trocken und einigermaßen warm - also erkundeten wir zunächst die nähere Umgebung in Kellenhusen am Sonntag an der Promenade. Am Montag radelten wir nach Dahme.   

 

28 Mar

Kurztrip nach Bad Oeynhausen im März 2013

Published by karl

 

Am Mittwoch, den 27. März 2013 starteten wir zu einem kurzen Besuch in Bad Oeynhausen, das wir hauptsächlich bisher nur vom Durchfahren von der A 30 zur A 2 kannten. Wir übernachteten im Arcadia Hotel. Das Zimmer war schön und geräumig und das Frühstück sehr reichhaltig, uns gefiel es dort wirklich.           

31 Jan

Winterurlaub 2013 in Ehrwald

Published by karl

Am 6. Januar starteten wir in unseren diesjährigen Skiurlaub, der bis zum 20. Januar dauerte. Ziel war wieder Ehrwald und auch die Ferienwohnung in der Zippermühle war wieder dieselbe wie im letzten Jahr. Ein Unterschied zum Jahr davor war allerdings, dass kein Schnee zu sehen war, bis wir in Österreich waren. In Ehrwald allerdings lag dann genügend Schnee und wir hatten meistens auch schönes Wetter. Rosmarie und Fritz nahmen uns wieder herzlich auf, so manchen Abend haben wir zusammen Karten gespielt. Besonders machte uns auch das Schilaufen mit Rosmarie und ihrem Bruder Spaß, zumal wir durch die beiden auch mutig wurden und die Panoramaabfahrt (schwarz) gleich viermal hintereinander meisterten.

13 Dec

Nürnberg im Dezember 2012

Published by karl

Nürnberg im Dezember 2012

Eigentlich hatten wir immer, wenn wir in den Winterurlaub fuhren, den Gedanken gehabt, den Weihnachtsmarkt in Rothenburg o.d.T. zu besuchen. Durch unsere Klassenfahrten waren wir mehrmals im Sommer in Rothenburg gewesen, aber um im Winter mehrere Tage dort zu bleiben erschien uns die Stadt dann doch etwas zu klein. Also kam der Gedanke auf, den Christkindlesmarkt in Nürnberg mal zu besuchen. Gesagt, getan.

Am Montag, den 3.12. ging es los. Die Fahrt war problemlos. Unser Navi zickte nicht rum und der Verkehr hielt sich in Grenzen. Deshalb waren wir schon am frühen Nachmittag im Hotel und konnten bald danach zu einer ersten Erkundung in die Stadt fahren. Wir hatten uns einen sogenannten Hotelfahrschein für den ÖPNV besorgt und damit die Möglichkeit, uns innerhalb Nürnbergs und Fürths frei zu bewegen. Wir fuhren bis zum Hauptbahnhof. Das Überraschendste für mich war die gut erhaltene Stadtmauer mit den vielen Türmen und Toren.   

  

Ich wusste zwar, dass es in Nürnberg noch Teile der alten Stadtmauer gab, aber einen derartigen und überaus beeindruckenden Zustand der alten Stadtbefestigung hatte ich nicht erwartet. Wir besuchten dann als erstes den sogenannten Handwerkerhof  gleich hinter der Stadtmauer. Es ging schon gleich richtig los:

23 Sep

Papenburg im September 2012

Published by karl

Radtour nach Papenburg vom 10. bis 17.09.2012

Am Montag ging es gegen Mittag los.  Da wir unser Hotel schon vor der Zeit, in der wir unsere Zimmer aufsuchen konnten, erreichten hatten, beschlossen wir, erst einmal eine kurze Erkundungstour mit unserem Fahrrad zu machen. Ziel war die Touristeninformation, die wir eigentlich immer zuerst ansteueren, um einen Stadtplan, einen Plan der Radwege und ähnliches zu kriegen. Und da waren wir schon beim ersten Problem. Wie sollten wir den Fremdenverkehrsverein finden? FriederikevonPapenburgAber da das Wetter schön war, machten wir uns trotzdem auf den Weg. Mit dem Erfolg, dass wir erst einmal in die falsche Richtung fuhren. Hier ein Kanal und da ein Kanal, linke Seite, rechte Seite, kein Hinweisschild in Richtung Stadtzentrum: das Abenteuer begann. Nachdem wir irgendwann den Weg Richtung Bahnhof erfragt hatten, kamen wir der Sache, sprich dem Rathaus näher. Allerdings gab es dort keine Info, aber immerhin fanden wir einen Hinweis, wo wir Informationen bekommen konnten, nämlich gegenüber auf der "Friederike von Papenburg", einem Museums-Segelschiff, das vor dem Rathaus im Hauptkanal liegt. Dort bekamen wir dann die gewünschten Karten und da wir nun schon einmal dort waren, wurde gleich die Besichtigung der Meyer-Werft mitgebucht. Dann ging es zum Hotel zurück, diesmal dank des Stadtplans ohne große Probleme. Allerdings hatten wir festgestellt, dass Papenburg sehr groß ist! Vom Bahnhof bis zum Hotel waren es neun Kilometer und mit den Irrwegen, die wir anfangs hinter uns gebracht hatten, waren wir wohl locker 20 km unterwegs gewesen. Wir hatten nur mit einem Problem zu kämpfen: Wind! Es gibt in Papenburg zwar keine Berge, aber dafür hat man dauernd das Gefühl, gegen den Wind zu fahren! Grrr!!!

Das Hotel war in Ordnung: ein schönes geräumiges Zimmer, TV und für uns immer wichtig: WLAN. Da wir durch unsere Strampelei natürlich hungrig geworden waren, bestellten wir uns im Restaurant etwas zu essen und bekamen ein Essen, mit dem wir die verbrauchten Kalorien nicht nur ersetzen, sondern auch gleich einen Kalorienvorrat für den Rest der Woche anlegen konnten! An der Theke gab es dann noch die Gelegenheit zu interessanten Gesprächen mit Leuten, die auf dem Automobil-Testgelände oder auf der Meyer-Werft arbeiteten.

29 Jul

Sachsen - Ein Fest und anderes im Juli 2012

Published by karl

Da uns gute Bekannte zu ihrer Silberhochzeit eingeladen hatten, haben wir die Gelegenheit zu einem Kurzurlaub bei unseren Verwandten in Nossen genutzt. Für die Hinfahrt hatten wir uns den Besuch des Rosariums in Sangerhausen vorgenommen. Das Wetter war recht günstig - sonnig, aber nicht zu warm - sodass einem Besuch dort nichts im Wege stand. Die Fahrt dorthin war recht problemlos, da wir am Montag gefahren sind und daher dem Ferienverkehr aus dem Weg gehen konnten.

Seiten